Buchhandlung Samtleben im Literaturhaus Hamburg
Buchhandlung Samtleben
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
 
Telefon / Fax: (040) 220 51 45
E-Mail: info@buchhandlung-samtleben.de
Geöffnet:
Mo. – Fr. 11 – 19 Uhr
Sa. 11 – 16 Uhr
Unsere Empfehlungen
Ferdinand Bordewijk: Charakter.
Roman von Sohn und Vater. Aus dem Niederländischen von Marlene Müller-Haas. Mit einem Nachwort von Cees Nooteboom. Verlag C.H. Beck, 2007, gebunden, 19,90 Euro
Rotterdam in den dreißiger Jahren. Der ehrgeizige Jacob Katadreuffe arbeitet sich buchstäblich aus der Gosse bis in die oberste Etage einer Anwaltskanzlei. Doch er hat einen Widersacher, der ihn scheinbar erbarmungslos immer wieder zurückwirft: seinen eigenen Vater, den gefürchteten Gerichtsvollzieher Dreverhaven.
Lizzie Doron: Ruhige Zeiten.
Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler. Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, 2005, gebunden, 16,80 Euro, Suhrkamp Taschenbuch, 7,50 Euro
Von Sajtschiks Friseursalon aus tritt uns die Welt eines einfachen Tel Aviver Viertels lebensvoll vor Augen. Lizzie Doron, Jahrgang 1953, erzählt uns mit erhellendem Witz und großer menschlicher Wärme davon, wie diese Menschen den Zumutungen des Lebens und Weiterlebens begegnen. Eine Entdeckung ist zu machen!
Katja Lange-Müller: Böse Schafe.
Roman. Verlag Kiepenheuer+Witsch, 2007, gebunden, 16,90 Euro
Geblieben ist ein Schulheft, in dem Harry festhielt, was ihn während seiner Zeit an Sojas Seite beschäftigte. Vieles kommt vor, eine fehlt: Soja. Jahre später macht sie sich daran, Harry die gemeinsame Geschichte zu erzählen und die Leerstelle zu füllen, die er hinterließ. Soja erinnert sich an den Mann, der sie durch seine Entschiedenheit beeindruckt, gleich anfangs mit einem Geschenk verstört und einem Kinderkuß erobert und um den sie sich leidenschaftlich und wider alle Vernunft bemüht.
Michael Ondaatje: Divisadero.
Roman. Carl Hanser Verlag, 2007, gebunden, 21,50 Euro
Die Waisen Claire und Cooper wachsen zusammen mit Anna bei deren Vater in Kalifornien auf. Als der Vater entdeckt, daß seine Tochter und sein Ziehsohn heftig ineinander verliebt sind, schlägt er Cooper fast tot. Die Wege der Kinder trennen sich; Anna ordnet im Südwesten Frankreichs den Nachlaß eines Schriftstellers, Cooper wird Profi-Pokerspieler, und es ist Claire, die ihn wiederfindet und ein zweites Mal rettet.
Jochen Schmidt: Meine wichtigsten Körperfunktionen.
Verlag C.H. Beck, 2007, Klappenbroschur, 16,00 Euro
In 32 neuen Texten erkundet Jochen Schmidt Möglichkeiten, trotz Neurosen und ignoranter Mitmenschen doch noch glücklich zu werden. Auch wenn Schmidt, Slampoet, Heiner-Müller- und Bretagne-Spezialist, immer wieder versucht, seine Leser und Zuhörer davon zu überzeugen, dass er kein komischer Autor ist, so wird ihm das mit diesem Buch wieder nicht gelingen. Lesen sie dieses Buch zu Hause! Im Zug oder Café könnte Ihr Lachen Ihre Mitmenschen irritieren.